Optimale Bedingungen für einen entspannten und ausgedehnten Kur- und Erholungsurlaub bieten die mehr als 1000 Thermalquellen.

Thermalquellen und Badehäuser in Budapest

Budapest besitzt -als einzige Hauptstadt weltweit – mehr als 120 Thermalquellen und Thermalbrunnen. Täglich geben diese über 70 Millionen Liter Wasser ab. Bereits im 2. Jahrhundert gab es im damals römischen Aquincum, dem heutigen Budapest, 14 Thermen. Auch die Türken wussten die Quellen zu schätzen und etablierten während ihrer Herrschaft die türkische Badekultur mit Hammam. Im 19. und 20. Jahrhundert wurden monumentale Repräsentativbauten errichtet wie das Gellért-Bad oder das Széchenyi-Bad, die damals größten Badekomplexe Europas. Ob man im Heilwasser Genesung, Entspannung, Erfrischung oder sportliche Aktivitäten sucht, in Budapest kommt jeder auf seine Kosten!

Gellért
Das Gellért Heilbad ist das eleganteste Heilbad Ungarns und erfreut sich international großer Beliebtheit. Es bietet beinahe alle Arten von Anwendungen und Therapien an, u.a. komplexe Heilbadbehandlung (Tageskrankenhaus) und Inhalatorium. Gespeist wird es durch die Quellen im Inneren des Gellértberges.

Széchenyi
Das Széchenyi Heilbad, das erste in Pest, ist heute eines der größten Badekomplexe Europas mit Erlebnisbad. Das Bad wird vom St. Stephansbrunnen gespeist, sein heißes Quellwasser ist reich an Kalzium, Magnesium, Hydrogenkarbonat, Natrium, Sulphat, Fluorid und Metaborsäure.

Széchenyi-Bad

Rudas
Das Zentrum des heutigen Bades entwickelte sich zur Zeit der türkischen Besatzung im 16. Jahrhundert. Unter einer Kuppel von zehn Metern Durchmesser, die von acht Säulen gestützt wird, befindet sich ein achteckiges Becken. Das therapeutische Schwimmbecken mit Sauna wurde 1986 erbaut. Im Bad wird auch ein Tageskrankenhaus mit vollständiger physiotherapeutischer Abteilung betrieben.

Rác
Das Bad war bereits in der Habsburger Monarchie bekannt und erreichte seine erste Blüte als türkisches Dampfbad im 16. Jahrhundert. Den Gast erwartet eine Auswahl von 13 Pools, eine abwechslungsreiche Saunalandschaft und einen VIP-Bereich. Angegliedert ist ein Fünf-Sterne-Hotel.

Király („Königsbad“)
Im Jahre 1565 wurde der Bau des Bades von Arslan, dem Pascha von Buda, begonnen. Vollendet wurde es durch dessen Nachfolger Sokoli Mustafa. Das Király Heilbad besaß von jeher keine Heißwasserversorgung. Die Wasserversorgung kommt aus der Umgebung des heutigen Lukács Bades. Nach der Rückeroberung von Buda geriet das Bad 1796 in den Besitz der Familie Király, dem es auch seinen heutigen Namen verdankt. Die neuen Besitzer ließen es in seine jetzige Form umgestalten, wobei sie behutsam Altes mit Neuem vermischten und dem Bad seinen Denkmalcharakter beließen.

Palatinus
Eines der schönsten Strandbäder Europas befindet sich auf der Margaretheninsel. Es bietet insgesamt elf Badebecken.

Dagály
Das 1948 eröffnete Dagály Bad bietet in angenehmer, malerischer Umgebung zehn Bassins von verschiedener Form und unterschiedlichen Temperaturen sowie ein Erlebnisbad.

Lukács
In der Gegend des jetzigen Lukács Bades hatten sich im 12. Jahrhundert die auf Krankenpflege spezialisierten Ritter des Johanniterordens niedergelassen. Ihnen folgten die Ritterorden von Rhodos und Malta, die neben ihren Klöstern auch ein Bad erbauten. Das Bad war auch zur Zeit der Türkenherrschaft in Betrieb. Im Laufe der Zeit wurde ein Kurhotel hinzugefügt, eine moderne Hydrotherapie-Abteilung eingerichtet und das Schwimmbad umgestaltet. Das Bad bietet heute ein Tageskrankenhaus sowie Freibad und Erlebnispool.

Veli Bej
Das Bad mit orientalischen Einflüssen gehört mit zu den beliebtesten neuen Bädern in Budapest.

Dandár
Das Bad aus dem Jahre 1930 wurde im Zweiten Weltkrieg nur leicht beschädigt und konnte daher bereits 1945 wiedereröffnet werden. Sein heißes Quellwasser mit Kalzium, Magnesium, Hydrogenkarbonat, Sulphatchlorid und Natrium ist reich an Fluorid-Ionen.

 

Weitere Bäder sind Csepeli (Freibad), Csillaghegyi (Freibad), Paskál (Freibad), Pesterzsébeti (Freibad), Ujpesti (Freibad), Pünkösdfördöi (Freibad), Római (Frei- und Erlebnisbad)

Neben den Heil- und Freibädern gibt es auch viele Schwimmbäder in Budapest, wie das bekannte Czászár in Buda und das Sportschwimmbad auf der Margaretheninsel.
Auch haben einige Budapester Luxushotel eigene Heilbäder, wie zum Beispiel das Ramana Plaza in Óbuda, das Thermal Hotel auf der Margaretheninsel und das Corinthia Royal im Stadtzentrum.

2008 eröffnete zudem der größte überdachte Wasserthemenpark Europas, das Ramada Resort.


Thermalbäder in der Balaton-Region

In zahlreichen Orten um den Balaton gibt es größere und kleinere Thermalbäder, hier nur die bekanntesten:

Héviz ist der weltweit größte biologisch aktive Thermalsee und der berühmteste Kurort Ungarns. Die Badeanlage befindet sich direkt am und teilweise auch im See. Auf Stegen hat man die Möglichkeit, sich zu sonnen, sich zu entspannen oder es sich mit einem Buch gemütlich machen. Der See und das angeschlossene Thermalbad sind also für Entspannungssuchende ein Paradies. Die Mineralzusammenstellung wirkt sich positiv auf bewegungsorganische Krankheiten und Rheuma aus; nach einem individuell erstellten Behandlungsplan wird die Therapie durch deutschsprachige Spezialisten durchgeführt. Der Thermalsee von Héviz ist etwa 45000 m² groß und wird durch eine Wasserquelle auf dem in etwa 38 Meter Tiefe befindlichen Grund des Sees gespeist. Dabei treten pro Sekunde ca. 410 Liter Wasser aus – damit kann der Thermalsee innerhalb von 48 Stunden sein komplettes Wasser einmal austauschen! In den Sommermonaten werden an der Wasseroberfläche Temperaturen von bis zu 36 Grad gemessen, aber auch im Winter kann man bei ca. 25 Grad (abhängig von der Außentemperatur) noch gut im Freien baden.

Héviz

Zalakaros liegt südwestlich vom Balaton, am Rande des Naturschutzgebietes Kis-Balaton. Es ist eines der schönsten und modernsten Wellnessbäder Ungarns, fast eine Million Besucher erholen sich hier jährlich. Das Hallenbad ist ganzjährig geöffnet, das Freibad erwartet seine Gäste nur in Sommer. Umgeben sind die Becken mit nahezu 4000 m² Wasserfläche von einer großen, sehr gepflegten Parkanlage. Im Jahr 1999 wurde das Bad renoviert und es kam ein neues, geschlossenes Erlebnisbad hinzu (erste Anlage dieser Art in Ungarn). Neben klassischen Thermalanwendungen bietet es nun auch einen großen Familienbereich mit Wellenbad und mehreren Rutschen, verschiedenen Spielplätzen und daneben liegenden Liegewiesen für die Eltern.

Csisztapuszta ist ein kleines Thermalbad mit Tradition. Es befindet sich südlich von Fonyód, bei Buzsák. Das in den 1950er Jahren entdeckte, rund 42 Grad warme Heilwasser findet auf Grund seiner hydrocarbonat- und schwefelhaltigen Bestandteile Anwendung bei vielen Krankheiten. In den letzten Jahren wurde das kleine Thermalbad modernisiert und bietet nun rund 20.000 Gästen pro Saison eine entspannte Wohlfühlatmosphäre.

Marcali ist ein noch relativ junges Thermalbad und liegt ca. 15 Kilometer südlich des Balatons unweit der Stadt Balatonmáriafürdo. Das im Jahre 2003 eröffnete Bad hat in den letzten Jahren jedoch immer mehr an Bedeutung gewonnen, da viele Touristen die hier gebotene Ruhe im Vergleich zu den großen Thermalbädern wie Hévíz oder Zalakaros bevorzugen.

 

Weitere Thermalbäder in Ungarn

Heilbad Balf (Sopron am Neusiedler See)
Im Heilbad Balf gibt es schwefelwasserstoffhaltige Heilquellen, die schon den Römern ein Begriff waren. Deshalb entstand hier ein Heilbad, welches Bewegungs-, Wannen-, Kohlensäure- und Unterwassertraktionsbäder sowie Unterwasserstrahlmassage, Heilgymnastik, Elektrotherapie und Kneipp-Behandlungen anbietet.

Thermalbad Bükfürdö (West-Ungarn, ca. 120km von Wien entfern)
Das Heilbad von Bük ist heute der zweitgrößte Badeort Ungarns, sowohl in der Anzahl der Besucher als auch in seiner Größe. Das Heil-, Strand- und Erlebnisbad, mit moderner Saunawelt und Wellness Zentrum sowie anerkannter Therapieabteilung, befindet sich in einem 14 Hektar großen Park und bietet den Gästen insgesamt 33 Becken.   

Kurbad von Yula
Das Kurbad wurde als bestes Erlebnisbad des Jahres ausgezeichnet.

 

Thermalbäder & Camping

Viele Thermalbäder besitzen einen Campingplatz mit direkter Verbindung zum Thermalbad. Camper haben hier einen durchgängigen Zugang zu den modernen Thermal- und Kurzentren. Ob Sie entspannende Massagen oder Beauty-Anwendungen genießen möchten, buchen Sie diese einfach vor Ort.

Weitere Informationen finden sie unter www.ungarn-tourismus.de/thermalcampingplatze.